HLR-Aktuell

HLR-digital

20 Jahre Kultur pur im Hamburger Lokalradio

Hitze setzt den Tieren zu

Autos werden zur tödlichen Hitzefalle

Der Sommer kündigt sich an. In dieser Zeit sind hohe Temperaturen für viele Tiere eine große Gefahr. Der Deutsche Tierschutzbund rät Tierhaltern daher, die notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Im Unterschied zum Menschen können sich die meisten Heimtiere nicht durch Schwitzen über die Haut abkühlen, sondern vor allem durch Trinken oder Hecheln. Jährlich häufen sich die Fälle von Hunden, die in der Hitze aus dem Auto befreit werden müssen oder aufgrund der Temperaturen gar sterben. Auf gar keinen Fall dürfen Hunde und andere Tiere alleine im Auto gelassen werden, auch nicht für wenige Minuten. Selbst wenn das Auto im Schatten geparkt wird oder der Himmel bewölkt erscheint, kann die Sonne schnell und unbemerkt auftauchen oder wandern.

Bild: Max © Hamburger Tierschutzverein

Klimawandel erhöht Risiko für bewaffnete Konflikte

Das Klima hat Einfluss auf das Risiko von bewaffneten Konflikten. Obwohl andere Faktoren bisher einen deutlich größeren Effekt hatten, erwarten internationale Forscherinnen und Forscher, dass das Konfliktrisiko durch den Klimawandel um ein Mehrfaches zunehmen könnte.

Dies zeigt eine neue Studie im Fachmagazin Nature unter Leitung der Stanford Universität und mit Beteiligung der Universität Hamburg. Darin fassen 14 Expertinnen und Experten aus verschiedenen Ländern und Disziplinen den Forschungsstand zusammen. Sie sind sich einig, dass das Risiko für bewaffnete Konflikte durch das Klima beeinflusst wird.

Bild: Klimawandel in Afrika © Universität Hamburg.

Luchs-Nachwuchs im Wildpark Schwarze Berge

Jetzt hat die traute Zweisamkeit von Ronja und Finn ein Ende. Die Besucher vom Wildpark Schwarze Berge haben bestimmt schon spekuliert: Die kugelrunde Luchsdame Ronja hat sich Ende Mai von Finn und ihrem Lieblingsplatz im Baum zurückgezogen, um zwei Luchsjunge auf die Welt zu bringen.„Luchsnachwuchs hatten wir trotz Bemühungen seit vielen Jahren nicht mehr. Wir freuen uns riesig“, berichtet Geschäftsführer Arne Vaubel stolz.

Bild: Ronja und Finn auf ihrem Lieblingsplatz im Wildpark Schwarze Berge © Kira Ahrens – Wildpark Schwarze Berge

Amtseinführung von Landesbischöfin Kühnbaum-Schmidt

Schwerin (maw/std). Am Pfingstmontag (10. Juni) lädt die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) nach Schwerin zur öffentlichen Amtseinführung ihrer neuen Landesbischöfin, Kristina Kühnbaum-Schmidt, ein. Der Festgottesdienst beginnt um 14 Uhr im Dom St. Marien und St. Johannis und wird nach einer Prozession auf den Marktplatz dort unter freiem Himmel fortgesetzt.

Bild: Landesbischöfin Kühnbaum-Schmidt © Nordkirche

NABU: Stunde der Gartenvögel mit Rekord-Beteiligung

Kohlmeise setzt sich in Hamburg an die Spitze / Amselbestände weiter niedrig

Die „Stunde der Gartenvögel“ auf steilem Höhenflug: Mit über 75.000 Teilnehmern erreicht Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmach-Aktion eine Rekord-Beteiligung. Auch in Hamburg nahmen mit 981 Vogelfreunden so viele Menschen wie noch nie teil. Aus bundesweit über 51.000 Gärten wurden dem NABU über 1,6 Millionen Vögel gemeldet, davon 17.189 aus Hamburg. Das Endergebnis der Zählung liegt nun vor.

Bild: Kohlmeise © NABU/Frank Hecker Naturfotografie

Naturprogramm im Barfußpark Lüneburger Heide

Kräuterlimonade und Bienensommer selbst gemacht

Egestorf bei Hamburg, – Juni 2019 – Natur wird im Barfußpark Lüneburger Heide groß geschrieben, das ist klar: Direkt am Naturpark Lüneburger Heide gelegen, ist dieser Freizeitpark etwas anders als alle anderen. Statt Achterbahn und Autoscooter gibt es auf 2,7 km Barfußpfad über 60 Stationen mit unterschiedlichen Untergründen zum Ertasten und Balancieren, auf denen man sich selbst und die Natur entdecken kann. Und nicht nur die Füße können neue Eindrücke gewinnen sondern auch die Geschmacksnerven: z.B. bei Aktionstagen wie dem Kräutertag am 15. Juni. Im Kräutergarten werden an diesem Tag heimische Kräuter vorgestellt und es gibt leckere Kräuterrezepte zu probieren. Dazu zeigt ein Imker den Kindern, was Bienen besonders gut tut und wie sie selbst zuhause und überall dafür sorgen können, dass genügend bienenfreundliche Kräuter und Blumen wachsen.

Bild: Wassertreten regt den Kreislauf an © Barfußpark, Karsten Eichhorn

Buntes Fest in Glinde zum Denkmalstag

Pfingstmontag ist es wieder soweit: Der Verein Stadtmarketing Glinde und der Heimat- und Bürgerverein laden aus Anlass des Deutschen Mühlentages zum bereits 16. Glinder Bauernmarkt auf der Mühlenwiese und in der Glinder Mühle am Kupfermühlenweg 7.
Beide Vereine bieten zu diesem Tag nicht nur die offene Mühle, sondern ergänzen den Denkmalstag zu einem bunten Fest.

Bild: Glinder Mühlentag © Hans-Peter Busch

Europäisches Kirchenleitungstreffen in Hamburg

„Europa ist ein Zukunftsprojekt“

Kirchenleitende und Delegierte aus 14 lutherischen Kirchen aus Mittel- und Westeuropa haben sich von Sonntag bis Montag in Hamburg getroffen (2.-3. Juni). Die Gäste aus fünf Ländern kamen zu der Konsultation des Lutherischen Weltbundes (LWB) für die Region Mittel- und Westeuropa und der Versammlung des DNK/LWB. Eingeladen hatten die LWB-Vizepräsidentin für die Region, die Hamburger Pröpstin und Hauptpastorin Astrid Kleist, und das Deutsche Nationalkomitee des LWB (DNK/LWB). „Europa ist ein Zukunftsprojekt, das vom Austausch lebt, auch unter den Kirchen“, betonte Kleist. „Der Lutherische Weltbund hat nach dem Zweiten Weltkrieg geholfen, dass sich Kirchen aus verfeindeten Nationen wieder als Schwesterkirchen verstehen, gerade hier in Europa.

Bild: LOGO Lutherischer Weltbund – Deutsches Nationalkomitee © LWB

WHO begeht am 31. Mai den Weltnichtrauchertag

Jedes Jahr am 31. Mai begehen die WHO und ihre globalen Partnerorganisationen den Weltnichtrauchertag (WNTD). 2019 lautet sein Schwerpunktthema „Tabakkonsum und Lungengesundheit“. Aktiv- und Passivrauchen erhöhen das Risiko für eine Vielzahl von Krankheiten. So haben Aktiv- und Passivrauchen vielfältige Auswirkungen auf die Lungengesundheit von Menschen:

Bild: Weltnichtrauchertag © WHO – Europa

UNESCO-Welterbetag am 2. Juni 2019

44 der weltweit mehr als 1.000 Welterbestätten liegen in Deutschland. Am UNESCO-Welterbetag laden sie zu Sonderführungen, Konzerten und Ausstellungen ein.

Am 2. Juni 2019 laden Welterbestätten in ganz Deutschland zum UNESCO-Welterbetag ein. Sonderführungen, Konzerte und Ausstellungen zeigen die Vielfalt des Menschheitserbes zwischen Wattenmeer und Bodensee. Der Welterbetag wird in Quedlinburg eröffnet. Stiftskirche, Schloss und Altstadt von Quedlinburg wurden vor 25 Jahren zum UNESCO-Welterbe ernannt.

Bild: Ein Straßenzug in der Altstadt von Quedinburg © CC-BY-ND 2.0 – Vanessa, Flickr

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg gewinnt

die „International Big Band Competition“ in Hoofdorp

Wieder einmal hat das Landesjugendjazzorchester Hamburg seine herausragende Qualität gezeigt und bewiesen, dass es zu den führenden Auswahlorchestern Europas zählt. Bei der International Big Band Competition in den Niederlanden setzte sich die Band gegen ein starkes Feld anderer Bigbands von Musikhochschulen und Konservatorien sowie weitere Auswahlorchester aus ganz Europa durch.

Bild: Landesjugendjazzorchester Hamburg © LJJO-HH

DOCK 2019 am 25. Mai 2019
Hamburg Cruise Center HafenCity

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete die Karin und Walter Blüchert Gedächtnisstiftung das „DOCK – Ein Tag ohne Sorgen“ für bedürftige und obdachlose Menschen. Über 2.800 Gäste kamen zu der Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der zweiten Bürgermeisterin Hamburgs, Katharina Fegebank, um die verschiedenen Angebote wahrzunehmen. Unterstützt wurde die Veranstaltung von fast 200 Ehrenamtlichen sowie zahlreichen Vereinen, Institutionen und Unternehmen.

Bild: Dock 2019 © KWB

Bundesweite Aktion „Kinder im Krieg“

Von GEMEINSAM FÜR AFRIKA auf dem Flaggenplatz am Jungfernstieg in Hamburg,

Berlin – Hamburg, 24. Mai 2019 – „In dem Jahr, in dem die UN-Kinderrechtskonvention 30 Jahre alt wird, dürfen wir das Leid von Kindern nicht vergessen, auch wenn es weit weg von uns geschieht“, mahnte GEMEINSAM FÜR AFRIKA mit dem großflächigen Aufstellen hunderter verlassener Kinderschuhe und dem Schriftzug „Jede Stunde stirbt eine Schulklasse durch Krieg“ an zentralen Plätzen in Berlin, Frankfurt/Main, Köln, Hamburg, München, Stuttgart und Leipzig.

Bild: GEMEINSAM FÜR AFRIKA auf dem Flaggenplatz am Jungfernstieg in Hamburg © GEMEINSAM FÜR AFRIKA

Chittagong – Schlachthof der Schiffe

Ausstellungseröffnung im Ökumenischen Forum HafenCity

Chittagong (Bangladesch) ist eines der Zentren der globalen Schiffsabwrackindustrie. Auf einem kilometerlangen Strand werden Hochseeschiffe aus aller Welt in ihre Einzelteile zerlegt – unter widrigen und gefahrvollen Bedingungen für Mensch und Umwelt, ohne angemessene technische Hilfsmittel, abseits der öffentlichen Wahrnehmung.
Der Fotograf Christian Faesecke ist in den vergangenen Jahren mehrfach nach Bangladesch gereist und hat mit seiner Kamera dokumentiert, was er in den Abwrackwerften gesehen hat. Ein Teil seiner beeindruckenden Fotos ist jetzt vom 24. Mai bis zum 15. Juni im Ökumenischen Forum HafenCity in Hamburg – Shanghaiallee 12 zu sehen.

Bild: Schlachthof der Schiffe © DSM e.V.

Infektionsfalle Badesee?

Multiresistente Keime: Tipps für ungetrübten Schwimmspaß

Hamburg, im Mai 2019 – Sie gehören zu den größten Gefahren für die Gesundheit: Keime, gegen die kein Antibiotikum mehr wirkt. Im vergangenen Sommer sorgten solche multiresistenten Erreger in Badeseen immer wieder für Schlagzeilen. Deshalb machen sich viele Freizeitschwimmer und Urlauber gerade jetzt – zum Beginn der neuen Badesaison – Sorgen um ihre Gesundheit. Doch ist das Risiko einer Infektion wirklich so hoch? „Nein, in der Regel nicht“, sagt Sven Seißelberg, Apotheker bei der KKH Kaufmännische Krankenkasse. „Viele multiresistente Bakterien können sich auf oder sogar im Körper ansiedeln, ohne einen Menschen krank zu machen – vorausgesetzt, derjenige ist gesund.“

Bild: Urlaubsstimmung © KKH Kaufmännische Krankenkasse.

Ökumenischer Aufruf in Norddeutschland zur Europawahl:

Christlichen Kirchen in Norddeutschland zur Europawahl: „Stärken Sie die demokratischen und auf Verständigung ausgerichteten Kräfte!“

Hamburg/Kiel/Schwerin/Berlin (ce). Elf leitende Geistliche christlicher Kirchen in Norddeutschland rufen unter dem biblischen Leitmotiv „Suche Frieden und jage ihm nach“ gemeinsam dazu auf, zur Europawahl am 26. Mai die Stimme abzugeben. „Nutzen Sie Ihr Wahlrecht und stärken Sie die demokratischen und auf Verständigung ausgerichteten Kräfte“, heißt es im dem von den Bischöfinnen und Bischöfen und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), den Erzbistümern Hamburg und Berlin sowie den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaften Christlicher Kirchen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern unterzeichneten Schreiben.

Bild: Für ein weltoffenes Hamburg © Nordkirche

Der Glinder Fischzug 2019

Das Kinder- und Familienfest

An einem Sonnabend, meistens im Juni, startet der Verein Stadtmarketing Glinde e.V. jedes Jahr seinen „Glinder Fischzug“, der sich seit 1998 ständig steigender Beliebtheit in der Region erfreut. Vor allem freuen sich natürlich die Kinder auf die vielen Spiel- und Vergnügungsmöglichkeiten auf dem Gelände am Mühlenteich. Bei diesem Fest für die ganze Familie, das wie stets von Glindes Maskottchen AlexZander begleitet wird, dreht sich alles um Fisch und Maritimes, so auch die meisten Spiele.

Weltbienentag am 20. Mai

Mitglieder von Rotaract und Interact bauen am 18. Mai Bienenhotels

HAMBURG – Aufgrund des weit verbreiteten Einsatzes giftiger Pestizide, der Monokultur-Landwirtschaft und des Klimawandels stellen wir weltweit einen langsamen, aber stetigen Rückgang der Anzahl von Wildbienen und anderen bestäubenden Insekten fest. Dies gibt Anlass zu ernster Besorgnis, da Bienen im Ökosystem eine entscheidende Rolle spielen und mehr als 80 Prozent der landwirtschaftlichen Pflanzen und Wildpflanzen bestäuben.

Bild:Rotary Hamburg © Rotary HH

NABU ruft auf: Gönn dir Garten

Für mehr biologische Vielfalt in unseren Gärten.

Schaugarten des NABU in HH-Alsterdorf am 12.5. geöffnet. Jeder kann etwas für die Artenvielfalt tun, gerade im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Im NABU-Naturgarten können die Besucher am Sonntag, den 12. Mai von 11-17 Uhr über naturnahes Gärtnern informieren, viele praktische Tipps von den Experten erhalten und sich vor Ort anschauen, wie man diese Tipps praktisch umsetzen kann, damit Vögel, Bienen, Igel und Co. ein Zuhause finden. Auch wer noch keine Vorstellung davon hat, wie sein Stück Grün aussehen könnte, der kann auf www.NABU.de/gartenvielfalt herausfinden, was individuell zu ihm und seinem „grünen Wohnzimmer“ passt. Ob für Genießer, Naschkatzen oder Deko-Freunde – für jeden Hobbygärtner und jede Hobbygärtnerin ist etwas dabei.

Bild: NABU Naturgarten © Oliver Kühn

Jugendportal des Bundestages

Neues Design und neue Funktionen

Das Jugendportal des Deutschen Bundestages www. mitmischen.de präsentiert sich im neuen Gewand.

Das Angebot wurde übersichtlicher und klarer gestaltet und setzt noch stärker als bisher auf die mobile Nutzung. Die Orientierung in den Rubriken und Inhalten ist jetzt leichter. Ob mobil oder auf dem Desktop: Die neue Navigationsbox oben links weist den Weg. Die Rubriken „Aktuell“, „Wissen“ und „Service“ bieten auf je einer Seite alle wichtigen Informationen im Überblick. Auch hier wurden die Text-Bild-Proportionen an Smartphone-Screens ausgerichtet.

Bild: Logo © Deutscher Bundestag

ADAC Tourismuspreis Hamburg 2019

Hamburg – Das Besucherzentrum der Hamburger Sternwarte belegt den ersten Platz beim diesjährigen Tourismuspreis des ADAC Hansa für Hamburg. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Multimedia-Ausstellungen „Märchenwelten“ und „Panik City“.

Die Hamburger Sternwarte wurde durch eine öffentlich-private Partnerschaft nach und nach für Besucher zugänglich gemacht. Inzwischen existiert eine Vielzahl an touristischen Angeboten wie Führungen, Veranstaltungen und Sternbeobachtungen. „Mit sehr viel Herzblut wurde ein touristischer Leuchtturm an der Grenze von Hamburg entwickelt, der einen sehr großen Beitrag zur Stadtteil- beziehungsweise Bezirksentwicklung leistet.

Bild: Hamburger Sternwarte © Hamburger Sternwarte

Charles Lewinsky liest aus ‚Der Stotterer‘ bei amtsKULTUR:

Dichtung, Wahrheit und die Macht des geschriebenen Wortes

Kiel- Zu einer neuen Ausgabe der Veranstaltungsreihe amtsKULTUR lädt das Landeskirchenamt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) für Freitag, 24. Mai ab 19 Uhr ein. Zu Gast ist der Schweizer Autor Charles Lewinsky, der aus seinem neuesten Roman „Der Stotterer“ lesen wird. Die Veranstaltung findet im Propsteisaal des Kirchenkreises Altholstein, Falckstraße 9 in 24103 Kiel statt. An die Lesung schließt sich eine 30-minütige Diskussion mit Prof. Dr. Peter Unruh, Präsident des Landeskirchenamtes der Nordkirche, und dem Schriftsteller Charles Lewinsky an.

Bild: Charles Lewinsky © Maurice Haas, Diogenes Verlag

Drei kleine Schweinchen im Wildpark Schwarze Berge

Ein schickes rotes Geschirr, feine Tippelschritte, die Nase stolz im Wind – keine Frage, Edda ist eine echte kleine Prinzessin. Dass sie Streifen hat und gerne im Matsch wühlt, tut dem absolut keinen Abbruch. Dabei war der Start in das Leben des gestreiften Frischlingsmädchens alles andere als einfach. Ohne Mutter und viel zu winzig, wurde sie unterernährt im Wald entdeckt. Kurzerhand rief die aufmerksame Finderin bei dem zuständigen Jäger an und bat um Hilfe. Über eine Wildtier-Auffangstation hat das kleine Wesen den Weg in den Wildpark Schwarze Berge gefunden.

Franka Standke, Auszubildende Tierpflegerin im Wildpark Schwarze Berge, nahm ohne zu zögern die junge Vierbeinerin auf, um sie mit viel Liebe und Pflege bei sich zu Hause aufzupäppeln. „Den süßen Knopfaugen von Edda kann einfach keiner widerstehen! Mein Hund Henry hat sogar sein Körbchen mit ihr geteilt.“ schwärmt Standke.

Bild: Edda und Franka im Wildpark Schwarze Berge © Wildpark Schwarze Berge

Deutschland braucht einen Lesepakt

Anlässlich der neuen LEO-Grundbildungsstudie fordert die Stiftung Lesen einen von Bund und Ländern koordinierten Maßnahmenplan für das Lesen.

Mainz – Auf der am Dienstag, 7.Mai beginnenden Jahreskonferenz der AlphaDekade werden die Ergebnisse der neuen LEO-Studie zur Literalität in Deutschland präsentiert. Die Stiftung Lesen erwartet nicht, dass sich die 2011 veröffentlichte Zahl von 7,5 Millionen Erwachsenen, die nicht richtig lesen und schreiben können, wesentlich verringert hat. Dafür gibt es Gründe: Analphabetismus wächst nach. Auch die Lesekompetenz von Grundschulkindern hat sich hierzulande seit 2001 nicht verbessert. Nach der IGLU-Studie 2016 verfügt jeder fünfte Viertklässler über kein ausreichendes Leistungsniveau. In keinem teilnehmenden Land waren die sozial bedingten Unterschiede größer.

Bild: Gundula Gause © Stiftung Lesen/Sascha Kopp

Am 5. Mai ist Weltlachtag:

Der Lachende Hans ist mehr als ein komischer Vogel

Walsrode, 2. Mai 2019 – Wenn am Sonntag, den 5. Mai, zum 21. Mal international der Weltlachtag gefeiert wird, sorgt das auch im Weltvogelpark Walsrode sicher für den einen oder anderen Lacher. Schließlich machen die über 4.000 Vögel aus 650 Arten und von allen Kontinenten einfach gute Laune. Im Mittelpunkt des Parks steht an diesem Tag der Lachende Hans. Seine Rufe klingen wie lautes Gelächter und zaubern den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Dabei hat er durchaus auch eine andere Seite: So ist er in seiner Heimat Australien als Schlangenjäger bekannt und als Dieb gefürchtet.

Bild: Lachender Hans – Flugshow © Weltvogelpark Walzrode

74 Millionen Euro Schäden durch Unwetter in 2018

Hamburg und Schleswig-Holstein betroffen

Stürme, Hagel und Starkregen haben 2018 in Schleswig-Holstein und Hamburg Schäden in Höhe von 74 Millionen Euro verursacht. Das zeigt die erste regionale Naturgefahrenbilanz des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).
In Schleswig-Holstein entfielen von insgesamt 38 Millionen Euro Versicherungsleistungen 30 Millionen Euro auf Sturm- und Hagelschäden. In Hamburg leisteten die Versicherer von 36 Millionen Euro insgesamt 19 Millionen Euro für die Folgen von Sturm und Hagel. Im September hatte das Orkantief „Elena“ den Norden getroffen. Überschwemmungen durch Starkregen verursachten weitere 8 Millionen Euro Schäden in Schleswig-Holstein und 17 Millionen Euro in Hamburg. Trotz des trockenen Sommers, gab es lokal heftige Niederschläge mit Überschwemmungen – so war etwa am Vatertag das Tief „Ursula“ über den Norden gezogen.

Bild: Radfahrer- Hochwasser © Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

Energy Observer macht Zwischenstopp in Hamburg

Energy Observer, das erste Wasserstoffschiff der Welt ohne Treibhausgasemissionen und Feinstaub, kam zum 36. Zwischenstopp seiner Odyssee in Nordeuropa nach Hamburg.

Es liegt noch bis zum 5. Mai in der Nähe der beeindruckenden Elbphilharmonie und nimmt vom 10. bis 12. Mai 2019 am Hafengeburtstag teil. Unter der Leitung von Victorien Erussard, Gründungskapitän, und Jérôme Delafosse, Expeditionsleiter, wurde das Schiff von der Stadt Hamburg, der HafenCity und dem französischen Generalkonsulat in Hamburg begrüßt.
„Der Energy Observer zahlt in die Zukunftsthemen des Klimawandels und der Energietransformation ein und ist daher im Kontext der HafenCity und der Hafenentwicklung Hamburgs ein weiterer wichtiger Anstoß, sowohl auf lokale als auch internationale Kooperation zu setzen“, sagt Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH.

Bild: Energy Observer © Energy Observer

Historisches Archiv der Hamburg Süd wird erschlossen

Hamburg Süd und Internationales Maritimes Museum Hamburg schließen Kooperation

Umfassende Ausstellung zum 150-jährigen Bestehen der Reederei im Jahr 2021 geplant – Finanzierung des Forschungsvorhabens durch Spende der Oetker-Familie. Die Hamburg Süd und das Internationale Maritime Museum Hamburg (IMMH) haben eine Kooperation für die Erschließung und Präsentation der historischen Sammlung der Hamburger Reederei beschlossen. Ziel ist es, die Geschichte der 1871 gegründeten Hamburg Süd anhand von wichtigen Bildern, Schiffsmodellen, Schriftstücken sowie weiteren Exponaten und Akten aus dem Archiv in Form einer Dauerausstellung der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Geplant ist zudem eine große Sonderausstellung zum 150-jährigen Bestehen der Reederei im Jubiläumsjahr 2021. Die historische Sammlung soll darüber hinaus dauerhaft im Internationalen Maritimen Museum, einem der weltweit führenden Museen im maritimen Bereich, zu Forschungszwecken zur Verfügung stehen.

Bild: Aus frühen Tagen der Hamburg Süd: Ölgemälde zeigt die Mitte 1881 erbaute Corrientes.
© Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG

Oströhre wiedereröffnet

St. Pauli Elbtunnel erstrahlt nach Sanierung im neuen Glanz

Die Oströhre des St. Pauli Elbtunnel erstrahlt im neuen Glanz. Mit einem symbolischen Knopfdruck haben Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority, am 26. April den Verkehrsweg unter der Elbe nach umfangreicher Sanierung wieder für die Öffentlichkeit freigegeben. Erstmals seit Ende 2009 stehen den Hamburgerinnen und Hamburgern, Touristen und Pendlern damit in den kommenden Wochen beide Röhren des St. Pauli Elbtunnel zur Verfügung.

Bild: Oströhre wiedereröffnet – Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority © Andreas Schmidt-Wiethoff

Europa der Arbeit

Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt engagiert sich am „Tag der Arbeit“, dem 1. Mai, für Europa und lädt ein zu fünf Gottesdiensten mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, Betriebsrätinnen und Betriebsräten sowie den Gewerkschaften in Hamburg und Schleswig-Holstein.Im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai feiert der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche (KDA) mit fünf Gottesdiensten den „Tag der Arbeit“ in Hamburg und Schleswig-Holstein. Der KDA schließt sich dabei dem gewerkschaftlichen Motto zum 1. Mai 2019 an: „Europa. Jetzt aber richtig!“

Bild: Logo KDA © KDA

PETA fordert Einführung eines Hundeführerscheins in Hamburg

Hamburg / Stuttgart, 25. April 2019 – Verantwortungslose Hundehaltung: Medienberichten zufolge hat am Montagmittag ein Hund in Hamburg-Eidelstedt ein Kind attackiert und schwer verletzt. Bei einer Familienfeier verbiss der Rhodesian Ridgeback sich in den Kopf des Jungen und trennte ihm dabei ein Ohr teilweise ab. Der Achtjährige musste in einer Klinik notoperiert werden. Angesichts dieses Vorfalls fordert die Tierschutzorganisation PETA umgehend die Einführung eines Hundeführerscheins in Hamburg. Nachweis kann schwere Unfälle verhindern und ermöglicht Hunden ein tiergerechteres Leben.

Bild: Hundeführerschein © PETA

Welttag des Buches

Rotary Clubs verteilen Bücher

Rotary Clubs in Deutschland verteilten bisher fast eine Million Lesebücher an Schulkinder / Aktuelle Studie unterstreicht Relevanz des Projekts: Eines von fünf Kindern kann nach Abschluss der Grundschule nicht richtig lesen.
Zum Welttag des Buches am 23. April 2019 feiern die deutschen Rotary Clubs den Erfolg ihres bundesweiten Leuchtturmprojekts „Lesen Lernen, Leben Lernen“ – oder kurz „4L“, das die Lesefähigkeiten von Kindern im Schulalter verbessert. Dank der Unterstützung von Rotary Clubs in ganz Deutschland konnte das 4L-Projekt mehr als 980.000 Bücher an Grundschulen stiften und wird in diesem Jahr voraussichtlich die 1-Million-Marke erreichen.

Bild: Freude über die geschenkten Bücher © Rotary Club

„Ostern: als Wegweiser der Hoffnung leben“

Osterbotschaft von Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt:

Schwerin. Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), schreibt in ihrer Botschaft zum Osterfest: „Das Leben beginnt – Christ ist erstanden. Der Tod ist besiegt – Christ ist erstanden. Das Leben beginnt.“ Diese Liedzeilen besingen die Osterbotschaft, die einzigartige Hoffnungsbotschaft gegenüber allen Mächten des Todes, gegenüber Angst und Verzweiflung.

Bild: Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt © Marcelo Hernandes

Zyklon Idai: MISEREOR verdoppelt Hilfszusagen

(Aachen, 18. April 2019) Angesichts der weiterhin verheerenden Situation infolge des Zyklons Idai in Mosambik, Simbabwe und Malawi hat MISEREOR seine Hilfe verdoppelt und weitere 50.000 Euro für die betroffenen Menschen zur Verfügung gestellt. Das Werk für Entwicklungszusammenarbeit stellt sich auf langfristige Aufbau- und Versorgungshilfe ein. Das Ausmaß der Zerstörung wird erst jetzt, rund einen Monat nach der Katastrophe, richtig sichtbar.

Bild: Bild: Zyklon- idai-Hilfszusagen – © Misereor

Propsteihalle des Klosters Ebstorf – neue Ausstellung
„Landschaften Blumen abstrakte Farbkompositionen“ von Volker Winter

Die Propsteihalle im Kloster Ebstorf ist als Ausstellungsort für Künstler aus der Region und dem weiteren Umland sehr begehrt. Im Laufe der vergangenen Jahre fanden sich dort bereits die unterschiedlichsten Arbeiten, angefangen von ganz kleinen, zarten Bildern und Plastiken bis hin zu riesengroßen und farbgewaltigen Darstellungen. Nicht alles traf beim Publikum immer auf reine Zustimmung und Gegenliebe, sondern regte oft auch Diskussionen über die vorgestellten Arbeiten und die jeweiligen Kunstschaffenden an.

Bild: Drei alte Weiden – Öl auf Hartfaser © Volker Winter

So viele Eier: Brutalarm im Weltvogelpark

Walsrode, 10. April 2019 – Der Frühling ist da! Kalendarisch und meteorologisch ist die für viele Menschen schönste Jahreszeit angebrochen. Für das Team im Weltvogelpark Walsrode bedeutet das immer auch: Augen auf und Nester-Check. Zu Ostern fällt der Startschuss zur Brutsaison: Schließlich muss besonders bei bedrohten Arten sichergestellt werden, dass der Nachwuchs von Anfang an die besten Chancen bekommt. Und das bedeutet eben besondere Vorsicht bereits vor dem Schlüpfen. Außerdem erwarten die Besucher tolle Osteraktionen zum Mitmachen.

Bild: WVP Greifvogel © WVP

Vom Kinderchor über den Kurzfilm bis zum Klarinettensolo

Bei der 9. Überraschungsgala präsentierte die Hamburgische Kulturstiftung Auszüge aus ihren Förderprojekten – 250 Gäste spendeten mehr als 32.000 Euro

Bereits zum 9. Mal feierte die Hamburgische Kulturstiftung am 18. Februar 2019 ihre Überraschungsgala im Hansa Theater. Die Schauspielerin Judith Rosmair führte durch den Abend, bei dem sich Förderprojekte der Stiftung präsentierten, und gab zum Abschluss eine umjubelte Gesangseinlage. Rund 250 Gäste besuchten die Benefizveranstaltung und spendeten mehr als 32.000 Euro. Mit den Erlösen werden Projekte der jungen Hamburger Kunst- und Kulturszene sowie Nachwuchsprojekte des St. Pauli Theaters unterstützt.

Bild: Moderiert von der Schauspielerin Judith Rosmair © Karin Rocholl

MUT Academy“ aus Hamburg überzeugt

München, 10. April 2019 – startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht seit 2005 unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die 25 überzeugendsten sozialen Initiativen der 15. Wettbewerbsrunde werden am 3. Juni 2019 bei einer Preisverleihung im Bundeskanzleramt geehrt. Sieben von ihnen erwarten dort Geldpreise im Gesamtwert von 35.000 Euro. Bundeskanzlerin Angela Merkel stiftet einen Sonderpreis, den sie vor Ort persönlich überreichen wird.

Bild: startsocial-Bundesauswahl © startsocial e.V.

Berufswahlpässe für Siebtklässler

Berufsorientierungsaktion der Handwerkskammer Hamburg an der Stadtteilschule Lohbrügge

Hamburg, 10. April 2019. „Was kann ich gut? Was interessiert mich? Und welche Berufe gibt es, die dazu passen?“ Wenn sich Jugendliche diese Fragen stellen und ehrliche Antworten darauf suchen, sind sie schon einen großen Schritt weiter auf dem Weg zur individuell passenden Berufswahl. Sogenannte Berufswahlpässe helfen, gute Antworten zu finden. Die Aufgaben und Tipps in dem Sammelordner richten sich an Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte.

Bild: Berufswahlpässe für Siebtklässler © Handwerkskammer Hamburg

Kiebitzfest feiert 10jähriges Bestehen

NABU Hamburg veranstaltet am 28. April das beliebte Fest an der Carl Zeiss Vogelstation in Wedel. Tolle Angebote für Kinder und Erwachsene.

Naturfreunde kommen am 28. April 2019 in der Elbmarsch voll auf ihre Kosten. An diesem Tag findet an der Carl Zeiss Vogelstation in Wedel das Kiebitzfest statt, und ein paar Kilometer weiter das Schachblumenfest in Hetlingen.
Das Kiebitzfest des NABU Hamburg wird in diesem Jahr bereits zum 10. Mal veranstaltet. Von 10 bis 16 Uhr wird am Sonntag, den 28. April 2019 wieder viel Betrieb sein rund um die Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch. „Das Kiebitzfest hat sich für viele Naturfans zu einem festen Termin entwickelt“, erklärt Marco Sommerfeld, Leiter der Carl Zeiss Vogelstation. „Es freut mich, dass die Besucher, aber auch die Helferinnen und Helfer nach 10 Jahren noch immer so begeistert sind und kommen.
Da ist einfach ein toller Rahmen, um auf den Vogelschutz in der Wedeler Marsch aufmerksam zu machen.“

Bild: Kiebitzfest NABU © NABU Hamburg

7. Norddeutscher Dialog der BARMER:

Medizinische Versorgung morgen – Bedingungen schaffen, die Bock machen

Hamburg, 04. April 2019 – Ist eine gute medizinische Versorgung vom Wohnort abhängig? Welche Erwartungen hat die junge Ärztinnen- und Ärztegeneration an ihren Job? Wie greifen ambulante und stationäre Versorgung besser ineinander? Diese Fragestellungen wurden beim 7. Norddeutschen Dialog der BARMER, der am 3. April in Lübeck stattfand, aus verschiedenen Blickwinkeln in zwei Diskussionsforen beleuchtet.

Bild: Spritze und Stethoskop – © BARMER

Highlight für junge Vogelbeobachter in Hamburg

NAJU Hamburg lädt ein zum dritten Birders Camp vom 10.-12. Mai. Seltene Arten können beobachtet werden! Anmeldungen sind bis zuzm 25. April möglich. Ein NAJU-Camp Für Jugendliche im Alter von 12-27 Jahren.

Spektakuläre Naturbeobachtungen und Begegnungen mit seltenen Tierarten sind nicht nur in fernen Ländern, sondern auch bei uns in Hamburg möglich. Gerade die Vogelbeobachtung, englisch Birdwatching, begeistert in den letzten Jahren immer mehr junge Menschen.

„Das NAJU Birders Camp bietet jungen Vogelbegeisterten aus Hamburg und ganz Deutschland die Gelegenheit, auch seltenste Vogelarten in unerwarteten Regionen, nämlich in und um die Millionenstadt Hamburg, zu beobachten“, weiß Alexandra Keil. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen der Naturschutzjugend (NAJU) Hamburg organisiert sie nun schon zum dritten Mal in Folge das Wochenendcamp mit zahlreichen Beobachtungsmöglichkeiten und fachlichem Input.

Bild: Birders Camp © NAJU Hamburg

Wenn Jazz-Queen auf Blues-Gewinner trifft

Das Publikum beim Kraichgau Jazzfestival erlebte vor gut einer Woche ein begeisterndes Konzert von Barbara Dennerlein und dem Duo Ignaz Netzer/Thomas Scheytt. Die Badischen Neusten Nachrichten berichteten über den Konzertabend in der restlos ausverkauften Alten Kelter Bahnbrücken mit dem Motto: „Jazz-Queen meets German Blues Award Gewinner“.

Bild: Barbara Dennerlein © Newtone Management

Neues Bauen in Celle online

Celle schreibt die Bauhaus-Geschichte im Internet neu. Die neue Website www.neuesbauen-celle.de der Celle Tourismus und Marketing GmbH ist seit dem 3. April online. Die völlig neuartige Seite informiert über die Bauwerke, welche der Ausnahmearchitekt otto haesler in Celle geschaffen hat. Aber auch sämtliche Veranstaltungen im Bauhaus-Jubiläumsjahr sowie touristische Angebote sind auf der neuen Website zu finden.

Celle feiert das Bauhaus-Jubiläum. Als Teil der Grand Tour der Moderne mit sieben Bauwerken im Stil des Neuen Bauens hat Celle seinen Gästen in Sachen Bauhaus einiges zu bieten. Darunter auch die berühmte Altstädter Schule, welche nach ihrer Fertigstellung 1927 weltweit als Glasschule für Aufsehen nicht nur in der Architekturszene sorgte.

Bild. Die Altstädter Schule in Celle © Marcus Jacobs

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt tritt Amt an

Schwerin/Rendsburg (std). Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt tritt am Montag (1. April) ihren Dienst an. Die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) hatte Kristina Kühnbaum-Schmidt (54) am 27. September 2018 im Dom zu Lübeck in das leitende geistliche Amt für die gesamte Nordkirche gewählt.

Bild: Kristina Kühnbaum-Schmidt © Karina Erdmann

Sommerferien 2019: CAMP DICH RAUS-Messe am 31.03.2019
Angebote für Feriencamps für Kinder, Jugendliche und Familien. Informationen zu Feriencamps, Jugendherbergen, Sommercamps, Sportcamps, Sportreisen, Sprachreisen, Familienurlaub, Klassenfahrten in Deutschland und im Ausland.

Viele Familien sind jetzt bei der Planung ihrer Sommerferien. Meistens stehen sowohl Erholung als auch eine sinnvolle Beschäftigung des Nachwuchses im Mittelpunkt. Da die Schulferien immer länger sind als jeder Urlaub stehen die Familien vor der Frage, wie der Nachwuchs betreut wird. Oft ist das Ziel, dass die Kinder und Jugendlichen in den Ferien sowohl Spaß haben als auch etwas lernen können.

Bild: Gute Beratung zu Feriencamps, Sprachreisen und weiteren Angeboten © Stiftung Mensch und Zukunft

NABU wertet Baumfällsaison 2018/2019 aus

Jedes Jahr gibt es weniger Straßenbäume

Nach Abschluss der Fällsaison Ende Februar hat der NABU Hamburg die veröffentlichten Listen der gefällten Straßenbäume aus sieben Bezirken ausgewertet. Der Trend, dass der Bestand der Straßenbäume in Hamburger weniger werden, setzt sich damit fort.

„Der stetige Verlust von Straßenbäumen verändert nach und nach unser Stadtbild. Dabei braucht gerade ein urbaner Raum Bäume für die Lebensqualität. Nach der Hitzewelle im letzten Sommer sollte nun jedem klar sein, dass Bäumen auch für unser Stadtklima eine enorme Bedeutung zukommt. Wir wollen, dass Hamburgs Grün erhalten bleibt“, so Alexander Porschke, Vorsitzender des NABU Hamburg.

Bild: Baumfällsaison 2018/2019 © NABU Hamburg, M.Franke

Im Wohnzimmer wurde Äffchen Willem krank!

Der Hamburger Tierschutzverein ist ein sicherer Hafen für einen ungewöhnlichen Schützling geworden: Weißbüscheläffchen Willem. Das Veterinäramt hatte das Tier nach einem Hinweis durch die Tierschutzberatung des HTV im Bezirk Nord sichergestellt, weil die Haltung auch aus behördlicher Sicht nicht tierschutzgerecht war und die nötigen Artenschutzpapiere fehlten. Der Appell des HTV: Exotische Tiere haben nichts im Wohnzimmer zu suchen. Wer sie kauft, unterstützt Tierelend und Geschäftemacherei.

Bild: Weißbüscheläffchen Willem – © Hamburger Tierschutzverein

WEISSER RING Hamburg: 40 Jahre Hilfe
Gemeinsamer Gottesdienst zum Tag der Kriminalitätsopfer in St. Jacobi

Hamburg (sg). Im Jahr 2019 feiert der Landesverband Hamburg des WEISSEN RINGS das Jubiläum „40 Jahre Hilfe. Respekt. Vertrauen.“
Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), freut sich besonders, in diesem Jubiläumsjahr am 22. März bereits zum neunten Mal den Gottesdienst zum „Tag der Kriminalitätsopfer“ mit dem WEISSEN RING zu feiern.

Bild: Hans-Jürgen Kamp Landesvorsitzender Weisser Ring Hamburg © Weisser Ring Hamburg

Festliche Verabschiedung von Landesbischof Dr. h.c. Gerhard Ulrich
Gäste aus dem In- und Ausland würdigen ersten Landesbischof der Nordkirche

Schwerin (maw/std). Mit einem festlichen Empfang in der Schweriner Sport- und Kongresshalle hat die Erste Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) am Samstag, 9. März mit Dr. h.c. Gerhard Ulrich ihren ersten Landesbischof in den Ruhestand verabschiedet. Zugleich gratulierten Gäste aus dem In- und Ausland Ulrich zu seinem heutigen 68. Geburtstag. In einem Gottesdienst im Schweriner Dom war er zuvor vom hannoverschen Landesbischof Ralf Meister, dem Leitenden Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), von seinem Amt entpflichtet worden.

Bild: Nach der Entpflichtung: Landesbischof Dr. h.c. Gerhard Ulrich im Kreise der Bischöfinnen und Bischöfe
© Marcelo Hernandez – Nordkirche

„Theater der 10.000“: Größte Performance-Aktion Deutschlands

100 Leute in Hamburg können Teil der bundesweiten Theateraktion am 11. Mai werden

Hamburg wird Teil einer einzigartigen Premiere sein: Das „Theater der 10.000“, die bisher größte Live-Performance im öffentlichen Raum, findet am 11. Mai gleichzeitig an 100 verschiedenen Orten in ganz Deutschland mit je 100 Menschen statt – darunter auch auf dem Rathausmarkt.

Wer Lust hat mitzumachen, kann sich ab sofort auf der Website www.theaterder10000.de informieren und anmelden. Weitere Informationen erhalten Sie auch über den Facebook-Account von UNICEF Hamburg https://www.facebook.com/unicefhh/ und dem Instagram-Account https://www.instagram.com/unicef_hamburg/

Bild: Hero – © UNICEF

Seltener Nachwuchs im Weltvogelpark Walsrode
Europapremiere der kleinsten Vogelbabys der Welt

Walsrode, März 2019 – Erstmals gelingt die Nachzucht der Veilchenohrkolibris im Weltvogelpark Walsrode: und das gleich zweifach. Nach der Eröffnung des Kolibrihauses im Jahr 2012 gab es nun zum ersten Mal Nachwuchs. Doch der Bruterfolg stand auf Messers Schneide: Die Kolibrieltern wollten die Eier nicht ausbrüten. Allerdings adoptierte eine andere Kolibriart, die Rostbauchamazilie, die Eier und zieht nun unter Aufsicht die winzigen Küken auf.

Bild: Kolibiküken © Weltvogelpark Walsrode

Frauenrechte in Subsahara-Afrika gestärkt

Cotton made in Africa und Motsi Mabuse stärken Frauenrechte in Subsahara-Afrika

Hamburg, 07. März 2019. 160.000 Baumwollbäuerinnen waren im Jahr 2018 Teil der Initiative Cotton made in Africa (CmiA) in Subsahara-Afrika. Frauen leisten in der Region einen Großteil der Arbeit auf den Feldern und treiben positive Veränderungen ganzer Dorfgemeinschaften voran. Sie übernehmen eine zentrale Rolle für eine nachhaltige Entwicklung und bessere Lebensbedingungen. Deshalb setzt sich CmiA hier gemeinsam mit lokalen Partnern und Unternehmen der Nachfrageallianz für mehr Rechte von Frauen ein. Die Initiative ermöglicht ihnen so den Schritt in die wirtschaftliche Unabhängigkeit und damit eine bessere Stellung in der Gesellschaft.

Bild: Tina Stridde GF CmiA und Motsi Mabuse © Annegret Hultsch

Preisverleihung Waldorf-Dramawettbewerb

Am 6. März ist der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Dramapreis um 16 Uhr im Logensaal der Kammerspiele in Hamburg vergeben worden. Eine mit den bekannten Schauspieler*innen Karoline Eichhorn, Katja Weitzenböck, Samuel Weiss und dem Dramatiker und Bestseller-Autor Moritz Rinke besetzte Jury wählte aus zahlreichen eingereichten Stücken drei Werke aus, die allesamt von Frauen geschrieben wurden.

Bild: An Waldorfschulen spielen die Schüler*innen in der 8. und 12. Klasse ein Theaterstück © Mathias Kircher

Hände weg! Häschen in der Grube sitzen lassen

Schon zu Beginn eines Jahres kommen Feldhasen in Paarungsstimmung. Trotz der zuletzt noch kühlen Temperaturen nahm der Hamburger Tierschutzverein bereits ersten Feldhasen-Nachwuchs auf. Doch in der Regel sind die beobachteten Hasenkinder nur vermeintliche Waisen, die tatsächlich keine Hilfe benötigten!

Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) appelliert daher an alle besorgten Menschen, Junghasen nicht voreilig mitzunehmen. „Die kleinen Fellknäuel sind zwar einzeln auf Wiesen zu entdecken, aber so dicht behaart, dass sie selbst bei Schnee nicht frieren“, sagt Sandra Gulla, 1. Vorsitzende des HTV.

Bild: Der HTV pflegt auch vorübergehend auch verwaiste Feldhasen. (c) Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. 

Lebendiger Knick

Der Wildpark Schwarze Berge schafft wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen.
Auf der Rasenfläche gegenüber der Einfahrt zum Wildpark Schwarze Berge lockert neuerdings eine Reihe von Bäumen und Bodendeckern das ehemals kahle Gelände auf.

Finanziert wurde diese Bepflanzung von der Allianz Umweltstiftung „Blaue Adler“ mit einer Spende von 2.500 €. Unter dem Motto „Aktiv für Mensch und Umwelt“ fördert die Allianz Umweltstiftung deutschlandweit Umweltprojekte.

„Ein wichtiges Anliegen der Stiftung ist dabei auch, Verantwortungsbewusstsein für die Natur zu entwickeln,“ berichtet Hans-Peter Bellut, Generalvertretung der Allianz Versicherung.

Bild: Spende-für-Knickbepflanzung-im-Wildpark-Schwarze-Berge © K. Ahrens, Wildpark Schwarze Berge

Müll raus, aber sicher!

Freiwillige sind bei Müllsammelaktionen ihrer Gemeinde gesetzlich unfallversichert

Alte Autoreifen, rostige Kanister, Fahrradskelette. Die Liste der „Fundstücke“ ist lang, die Freiwillige bei den jährlichen Müllsammelaktionen ihrer Gemeinde oder Stadtreinigung aus öffentlichen Anlagen ziehen. In den kommenden Wochen ziehen kleine und große Freiwillige, ausgestattet mit Müllsäcken, Eimern und Greifzangen, wieder los. Woran kaum jemand denkt: Was ist, wenn eine Freiwillige beim Müllsammeln in eine Glasscherbe greift oder sich anderweitig verletzt? Wer kommt für die Unfallfolgen auf?

Bild: Sammelaktion © Stadtreinigung Hamburg

Das Millerntor macht Schule:

FC St. Pauli-Stadion wird zum Lernort

Erfolgreicher Projektstart mit prominenten Gästen

Lernen direkt im Millerntor-Stadion, neue Erkenntnisse durch neue Erlebnisse: Das ermöglicht „BAM! Bildung am Millerntor“.
Am Donnerstag (28. Februar) wurde das neue Pädagogikprojekt des FC St. Pauli-Museums und seines Trägervereins 1910 e.V. mit Gästen aus ganz Deutschland feierlich eröffnet. Es wird durch die DFL Stiftung gefördert und in Partnerschaft mit Lernort Stadion e.V. und dem FC St. Pauli durchgeführt.

Bild: BAM! Bildung am Millerntor © Ariane Gramelspacher / Arigrafie

Digitalisierung, Teilhabe und junge Menschen im Blick

Landessynode setzt mit Bildung neuer Ausschüsse inhaltliche Schwerpunkte:

Rostock-Warnemünde (pd/std). Die II. Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) hat am 2. März mit der Wahl von Ausschüssen thematische Schwerpunkte für die synodale Arbeit der nächsten Jahre gesetzt. So wählten die Mitglieder der Landessynode erstmals einen synodalen Digitalisierungsausschuss und einen Teilhabeausschuss. Beschlossen wurde die Einrichtung dieser beiden Ausschüsse bereits auf der 1. Tagung der II. Landessynode im November 2018 in Lübeck-Travemünde.

Bild: 2. Tagung der II. Landessynode in Rostock-Warnemünde beendet © Petra Döllefeld Nordkirche

Kraniche aus aller Welt

Vom 30. März bis 28. April 2019 zeigt der NABU im Duvenstedter BrookHus Aquarelle mit Kranichmotiven. Vernissage am 31.3. um 12 Uhr.

Einen Herbst und Winter lang befand sich die Hamburger Aquarell- und (Glücks-) Vogelmalerin Monika Weckenbrock auf Kranichexkursion mit dem bekannten Natur- und Kranichfotographen Carl-Albrecht von Treuenfels. Herausgekommen ist die Ausstellung „Kraniche aus aller Welt“, die ab 30. März im BrookHus zu sehen sein wird. Alle 15 Kranicharten dieser Welt versammeln sich in der Ausstellung zu einer farbenprächtigen Mischung aus biologischen Studien und fantasievollen Verortungen.

Bild: Kronenkranichpaar Weckenbrook © Monika Weckenbrock

Vom Kinderchor über den Kurzfilm bis zum Klarinettensolo

Bei der 9. Überraschungsgala präsentierte die Hamburgische Kulturstiftung Auszüge aus ihren Förderprojekten – 250 Gäste spendeten mehr als 32.000 Euro

Zum 9. Mal feierte die Hamburgische Kulturstiftung am 18. Feb. 2019 ihre Überraschungsgala im Hansa Theater. Die Schauspielerin Judith Rosmair führte durch den Abend, bei dem sich Förderprojekte der Stiftung präsentierten, und gab zum Abschluss eine umjubelte Gesangseinlage. Rund 250 Gäste besuchten die Benefizveranstaltung und spendeten mehr als 32.000 Euro. Mit den Erlösen werden Projekte der jungen Hamburger Kunst- und Kulturszene sowie Nachwuchsprojekte des St. Pauli Theaters unterstützt.

Bild: Schauspielerin Judith Rosmair führte durch den Abend © Michaela Kuhn

BUND und NABU: Hamburg Port Authority schafft Fakten

Teile des Vollhöfener Waldes zerstört

Trotz laufender Klage startet HPA Maßnahmen, mit dem Ziel 23.000 Bäume in Altenwerder West zu roden

Vor dem Hintergrund der laufenden Klage gegen die Entwicklung eines Logistik-Parks auf der Fläche des Vollhöfener Waldes kritisieren die Umweltverbände BUND und NABU die aktuellen Eingriffe in das Areal in Altenwerder West. Nach Einschätzung der Umweltverbände besteht die Gefahr, dass die Hamburg Port Authority (HPA) die endgültige Rodung des rund 23.000 Bäume umfassenden Waldes unmittelbar umsetzen will. Laufende Baugrunduntersuchungen mit rund zwei Kilometer langen Schneisen in wertvolle Gebüsche schaffen bereits jetzt Fakten und es drohen irreversible Schäden.

Bild: Vollhöfener Wald mit den aktuellen Eingriffen © NABU Hamburg/F. Schawaller

Der erste Storch ist zurück in Hamburg!

Erstes Nest in Kirchwerder besetzt

Die milden Temperaturen stimmen schon auf den Frühling ein. Nun ist ein bekannter Frühlingsbote hinzugekommen. Wie Jürgen Pelch, ehrenamtlicher Storchenbetreuer beim NABU Hamburg berichtet, ist ein Nest auf dem Kirchwerder Hausdeich mit einem Weißstorch besetzt. Es ist der erste der Hamburger Störche, der in diesem Jahr aus seinem Winterquartier zurückgekehrt ist. Durch die günstige Witterung können in den nächsten Tagen und Wochen weitere Tiere folgen.

Bild: Altvogel im Nest © NABU /R. Bonkwald

„Kirchliche Frauenarbeit hat wichtige Brückenfunktion“
Susanne Sengstock leitet das Frauenwerk der Nordkirche

Kiel. Die Theologin Susanne Sengstock hat zum 1.2.2019 die Leitung des Frauenwerks der Nordkirche übernommen. Die 48-Jährige gehört bereits seit 2012 als Referentin für Feministische Theologie und stellvertretende Leiterin zum Team des Frauenwerks und leitete zudem das Fernstudium „Theologie geschlechterbewusst“. Nach ihrem Studium der Theologie und Psychologie in Kiel, Basel und Hamburg machte sie als Vikarin in Todesfelde Station, unterrichtete als Berufsschulpastorin im Kreis Segeberg und war u.a. in verschiedenen Funktionen der Erwachsenenarbeit der Nordelbischen Kirche tätig. Von 2005 bis 2012 war sie Gemeindepastorin in Heikendorf.

Bild: Susanne Sengstock Pastorin – Leiterin Frauenwerk der Nordkirche – Feministische Theologie und Spiritualität © Frauenwerk der Nordkirche

Holz und Kies als Lebensraum für die Tiere in der Wandse
Bach-Aktionstag in Hamburg-Wandsbek

Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, den 16. Februar 2019 in Kooperation mit dem Bezirksamt Wandsbek einen Bach-Aktionstag an der Wandse. Gemeinsam mit freiwilligen Helferinnen und Helfern werden die NABU-Aktiven der Stadtteilgruppe Wandsbek Holz in Form von Reisigbündeln und Baumstämmen im Fluss platzieren und befestigen.
„Strukturelemente wie Holz und Kies sind in unseren Gewässern unerlässlich, wenn man die Vielfalt der Bachbewohner und Pflanzenarten erhalten und vergrößern will“, erklärt Olaf Fedder, Gruppenleiter der NABU-Stadtteilgruppe Wandsbek. „Auf dem Holz wachsen Algenrasen, die von Tieren wie dem Bachflohkrebs oder der Wasserassel abgeweidet werden. Außerdem dienen Kies und Totholz Fischen wie dem Flussbarsch oder der Bachforelle als Laichplatz und Kinderstube für deren Nachwuchs.“

Bild: NABU – Bach-Aktionstag – Holzeinbau © T. Dröse/NABU Hamburg

Große Inventur im Weltvogelpark Walsrode

Schnabelzählen und Fettpolstercheck

Walsrode, 05. Februar 2019 – Angetreten zum Federlesen: Im größten Vogelpark der Welt werden im Januar alle Jahre wieder die Bewohner buchstäblich auf Herz, Nieren und Federkiel gecheckt. Während der Inventur aktualisieren Tierpfleger, Biologen und Tierärzte Datenblätter, Listen und Bestandsbücher, damit sich zur großen Wiedereröffnung Mitte März der Weltvogelpark und natürlich seine Bewohner von ihrer besten Seite präsentieren können. Doch nicht nur beim großen Vogelcheck laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, auch so wichtige Dinge wie das Futter müssen jetzt neu kalkuliert werden. Denn egal, um welche Vogelart es sich auch handelt, eines haben sie alle gemeinsam: großen Hunger. Dabei hat jede Vogelart ihren ganz eigenen Geschmack und ihre besonderen Vorlieben. Von Obst bis Fisch ist alles dabei.

Bild: Inventur Tukan © Weltvogelpark Walsrode

100 Jahre Jazz von Philippe Margotin
Von der Klassik bis zur Moderne: die größten Stars

Mit dem New Orleans Jazz begann 1917 die Ära einer der vielfältigsten Stilrichtungen der Musikgeschichte. Die Musik entwickelte sich schnell weiter und es entstanden Jazz Arten wie Cool Jazz, Swing Musik, Dixieland Jazz, Bepop und Free Jazz – kaum ein anderes Musikgenre hat so viele Spielarten und Variationen hervorgebracht.

Jazz: Musik aus Leidenschaft

Sie spüren den Jazz Rhythmus in sich und bekommen von Jazz Klassikern niemals genug? Philippe Margottin hat für Sie die Geschichte des Jazz und seiner berühmten Sänger in diesem Buch zusammengefasst.

Bild: Umschlag © Delius Klasing Verlag

NDR mit dem DHPV Ehrenpreis ausgezeichnet
„Einfühlsame und facettenreiche Berichterstattung“:

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) hat am Mittwoch, 30. Januar, den Norddeutschen Rundfunk mit dem diesjährigen Ehrenpreis in der Kategorie „Medien und Öffentlichkeitsarbeit“ ausgezeichnet. Die Verleihung erfolgte im Rahmen des gemeinsamen Neujahrempfangs des DHPV und der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung in der Katholischen Akademie in Berlin. Der NDR wurde für seine Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ geehrt – die 2016 gesammelte Spendensumme von mehr als 3,6 Millionen Euro kam der Palliativ- und Hospizarbeit im Norden zugute.

Bild: Anja Schneider (DHPV), Heidrun Albrecht-Seifert (Projektleitung NDR) und Joachim Böskens (Chefredakteur NDR Landesfunkhaus MV)  © DHPV Kopie

Schnuppern, spielen oder klettern…

Die Frettchen aus dem Wildpark Schwarze Berge konnten sich vor lauter Freude gar nicht mehr einkriegen, als sie in ihr neues Heim gezogen sind. Kein Wunder, denn im neu gebauten Bahnhofshäuschen mit einem eigenen Innen- und Außenbereich gibt es auch extrem viel zu entdecken: Da steht eine Bank, unter der man sich verstecken oder seinen Kumpel gut getarnt erschrecken kann. Und der Spind ist nicht nur ein wunderbares Klettergerüst, sondern auch eine gemütliche Schlafkammer mit mehreren Etagen.

Bild: Bahnhof für Frettchen im Wildpark Schwarze Berge © K. Ahrens

Wahl ins bischöfliche Amt im Sprengel Mecklenburg und Pommern am 1. März
Präses Ulrike Hillmann: Zwei Kandidaten stehen zur Wahl

Kiel/Greifswald (maw). Für die Wahl zum Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) gibt es keine weiteren Kandidaturen. Das gab die Präses der Landessynode, Ulrike Hillmann, heute (25. Januar) bekannt. Die 156 Mitglieder der Landessynode haben auf eine Benennung weiterer Kandidaten und Kandidatinnen verzichtet. Somit treten bei der Wahl am Freitag, 1. März, Christian Behr, 1. Pfarrer an der Kreuzkirche Dresden und Superintendent des Kirchenbezirkes Dresden Mitte (Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens), und Tilman Jeremias, Pastor für Mission und Ökumene des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg (Nordkirche), an.

Bild: Ulrike Hillmann – Präses der Landessynode © Nordkirche

NABU kommentiert Schädlichkeit von Diesel-Emissionen

Die Reduktion von Emissionen ist für Politik und Wirtschaft unbequem.

Der NABU Hamburg kritisiert das Anzetteln einer Debatte von Vertretern der Politik und Wirtschaft, welche von nachweislichen Gesundheitsschäden durch Verkehrsemissionen ablenken soll.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert seit Jahren strengere Grenzwerte für Stickoxide und Feinstaub, als die in der Europäische Union aktuell geltenden. Der im Vergleich zur WHO bereits deutlich niedrigere Grenzwert für Stickoxide in der EU ist seit 2008 verbindlich und in Deutschland bis heute nicht wirkungsvoll umgesetzt.

Bild: Luftemissionen im Hamburger Hafen © Andreas Lampe

„Hommage à Barbara“

Im Rahmen des Festival arabesques tritt sie am 27.1. in Hamburgs einziger Burg, der Burg Henneberg in Poppelbüttel auf. Für diese Veranstaltung zeigt sie unter dem Titel Entre Chien et loup – Zur blauen Stunde Ausschnitte aus ihren Programmen über die Österreicherin Greta Keller und die weltberühmte französische Chansonsängerin Barbara.
In ihren Liedern geht es um Einsamkeit und die Tücken der Liebe: Die französische Sängerin und Komponistin Barbara singt ihr Leben. Sie, die einmal sagte, „Ich bin keine große Dame des Chansons, ich bin eine Frau, die singt“, wird in Frankreich in einem Atemzug mit Jacques Brel, Yves Montand und Edith Piaf genannt.

Bild: Christa Krings – Barbara © Horst Warneyer)

Herausragender Botschafter für Kirche und Theologie

Landesbischof Ulrich erhält Ehrenpromotion der Theologischen Fakultät der Uni Kiel

Kiel/Schwerin (maw). Gerhard Ulrich, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), erhält am Freitag, 1. Februar 2019, die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). In der Begründung der Fakultät zur Verleihung des Titels Dr. h.c. heißt es:

„Der Landesbischof hat sich sehr aktiv für die Aufnahme der drei Fakultäten und des Hamburger Fachbereichs in der Verfassung der neugegründeten Nordkirche eingesetzt. Er hat das Theologiestudium in einem das übliche Maß weit überschreitenden Umfang gefördert, u.a. durch die großzügige Gewährung von Stipendien.

Bild: Landesbischof Gerhard Ulrich © Nordkirche – Soenke Dwenger

Abgemagerte Boxermischlings-Hündin ausgesetzt
HTV ermittelt Halterin

Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) konnte die schwere Tierquälerei an der Boxermischlings-Hündin Kira aufklären. Das etwa sechsjährige Tier war nachts in eisiger Kälte vor unserem Tierheim ausgesetzt worden – es wog nur noch 18,3 Kilo statt der üblichen 25 Kilo. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnten wir nun die Halterin in Harburg ermitteln. Gegenüber dem HTV gab die junge Frau das Aussetzen der Hündin zu.

Im Rampenlicht Thorsten Schröder
Fernsehsprecher und Journalist der ARD

Reinbeker Kamingespräch Dienstag, 15.01.2019 um 19.30 Uhr

Bild: Thorsten Schröder – Tagesschausprecher © Wikipedia

Thorsten Schröder (Jg. 1967) ist ein Multitalent. Anders kann man es nicht nennen. Geboren in Reinbek, bis zu einer Wirbelsäulen-OP aktiver Fußballer beim FC Voran Ohe, mit dem heißen Wunsch, einmal Fußballreporter zu werden. Gymnasium Glinde, Abiv1986 in Hamburg, 1987–1993 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Uni Hamburg. Studentenjobs beim NDR, in den Semesterferien freie Mitarbeit beim NDR. Wechsel des Hauptinteresses vom Sport zur Politik.

Neuer Haarschnitt an der Engelbek

NABU sucht Helfer/innen für einen Bach-Aktionstag an der Engelbek in Hamburg-Harburg am 19. Januar 2019.
Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, 19. Januar 2019 in Kooperation mit dem Bezirksamt Hamburg-Harburg einen Bach-Aktionstag an der Engelbek.
Die Aktiven der NABU-Stadtteilgruppe Süd, unter der Leitung von Frederik Schawaller und Christina Wolkenhauer, wollen sich gemeinsam mit freiwilligen Helferinnen und Helfern für die Verbesserung des Lebensraums Engelbek engagieren. In einem Bereich wird der Beschnitt etlicher Kopfweiden durchgeführt.

Bild: Kopfweiden © K.Weselowski

In Hamburg gibt es Moore?

Der NABU Hamburg veranstaltet erstmals eine MOOR-Aktionswoche vom 1. bis 10. Februar 2019. Führungen, Vorträge, Pflegeeinsätze und besondere Angebote für Schulklassen machen Lust auf den gefährdeten Lebensraum.

In Hamburg gibt es Moore? Ja, die gibt es! Und jeder hat vermutlich sofort ein Bild von „dem Moor“ im Kopf: Fleischfressende Pflanzen, Nebelschwaden, dunkle Gewässer, Moorleichen. Moore sind aber viel mehr als das. Vom Nieder- zum Hochmoor gibt es unterschiedlichste Ausprägungen und Lebensräume für eine Fülle seltener Pflanzen und Tiere, auch in Hamburg.

Bild: Moorlandschaft Duvenstedter Brook © K. Wesolowski

Kulturhaus wird KUNSTKLINIK
Neustart an der Martinistraße

Das Kulturhaus Eppendorf zieht um in das Zentrum ‚martini44’und ab Mai 2019 wird alles neu: Schon vor 10 Jahren haben wir mit unseren Nachbarn die ersten Baupläne für das Gelände des ehemaligen Krankenhauses Bethanien geschmiedet. Das Quartier um die Martinistraße steht ja seit mehr als einem Jahrhundert für ein gemeinschaftliches Miteinander. Diese Tradition wollen wir erhalten und haben mit der anstehenden Fertigstellung des Zentrums einen großen Meilenstein erreicht. Hinter der historischen Fassade gibt es demnächst Kultur, Beratung, Begegnung, Betreuung und Pflege – alles unter einem Dach.

Bild: Kulturhausleiter Klaus Kolb vor Fassade bei der Grundsteinlegung © Kulturhaus Eppendorf

Abgemagerte Boxermischlings-Hündin ausgesetzt

Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) bittet die Hamburgerinnen und Hamburger um Mithilfe bei der Aufklärung einer besonders schweren Tierquälerei. Die etwa sechsjährige Boxermischlings-Hündin Kira wurde stark abgemagert ausgesetzt. Das Tier wog nur noch 18,3 Kilo – normalerweise hätte die Hündin rund 25 Kilo wiegen müssen. Der HTV hat Strafanzeige erstattet. Für Hinweise, die zur Ermittlung des Halters oder der Halterin führen, hat der Tierschutzverein eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt.

Bild: Kira wog Mitte Dezember nur noch 18,3 Kilo © Hamburger Tierschutzverein (HTV)

Wirtschaft im Würgegriff der Bürokratie

Jahresschlussversammlung 2018 der Handwerkskammer Hamburg: Präsident Katzer sieht Wettbewerbsfähigkeit in Gefahr.

Hamburg, 28. Dezember 2018 – Die Auftragslage im Handwerk ist weiter hervorragend, doch auch die Herausforderungen bleiben groß. Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg, warnte auf der Jahresschlussversammlung 2018 vor Gefahren für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Maßgeblicher Negativfaktor sei eine überbordende Bürokratie, erläuterte Präsident Katzer: „Die Wirtschaft befindet sich im Würgegriff der Bürokratie!“ Er forderte „Europa-, Bundes- und Landespolitiker“ auf, „diese Entwicklung zu stoppen und umzukehren! Bauen Sie bürokratische Hindernisse ab! Stärken Sie die Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks und der Mittelstandswirtschaft in Hamburg, Deutschland, Europa und der Welt.“

Bild: Präsident Katzer sieht Wettbewerbsfähigkeit in Gefahr © Handwerkskammer Hamburg

Spende statt Böller:
So gelingt der tierfreundliche Jahreswechsel!

In Deutschland leben 34,3 Mio. Haustiere*, die zur Silvesternacht fast alle unter dem Lärm und den grellen Lichtern von Feuerwerkskörpern leiden. Und der anstehende Jahreswechsel verspricht nichts Gutes: Der Einzelhandel erwartet einen erneuten Umsatz von rund 137 Mio. Euro mit Feuerwerkskörpern. Statt das Geld in kurzlebige Raketen und Böller zu investieren, ruft der Hamburger Tierschutzverein (HTV) zu Spenden für die Versorgung der Tierheim-Schützlinge auf. Hier können Sie ein Zeichen für den Tierschutz setzen und unter dem Spendenbetreff “Spende statt Böller“ den HTV und die Tiere finanziell unterstützen. Für die Schützlinge im Tierheim ist die erste Nacht des Jahres mit viel Angst verbunden, denn selbst wenig schreckhafte Tiere werden durch die Sorge der Artgenossen verunsichert.

Bild: Katze Maxi hat Angst vor dem Lärm © Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.(HTV)

Hanseatic Help hilft auch 2019

Hamburg, 20. Dezember 2018. Kurz vor Weihnachten gibt es gute Nachrichten für Hanseatic Help e.V.: Der Mietvertrag in der Großen Elbstraße 264 wird verlängert. Die Stadt Hamburg unterstützt den Verein bei der Finanzierung der Miete.
Einfache, pragmatische und unkomplizierte Hilfe aus Hamburg für Hamburg – das wird es auch 2019 weiter für alle Menschen geben, die sie brauchen. Die etwa 2.300 qm große Halle in der Großen Elbstraße wird für die Annahme, Sortierung und Lieferung der Spenden genutzt und bietet ideale Standortbedingungen für den Verein. Sie ist nicht nur zentral gelegen zwischen dem Bahnhof Altona und dem Fischmarkt, unweit von touristischen Sehenswürdigkeiten, sondern bietet auch eine LKW-Zufahrt und Parkplätze. Zur Verfügung gestellt wird sie von der Robert Vogel KG.

Bild: Hanseatic Help © Niklas Heimbokel

Keine Winterruhe im Wildpark Schwarze Berge

Nichts los im Winter? Von wegen! Nicht nur die frisch verliebten Elche, die Wisente und die Schottischen Hochlandrinder sind bei den kalten Temperaturen munter unterwegs im Wildpark Schwarze Berge, auch die Mitarbeiter vom Betriebshof haben alle Hände voll zu tun! Zum Jahresende stehen jede Menge Projektarbeiten an, um den Besuch in dem 50 ha großen idyllischen Wildpark vor den Toren Hamburgs für die Besucher noch schöner zu machen.

Bild: Wolf im Winter freut sich auf Besucher © C. Melching

NABU ruft zur Wintervogelzählung auf

„Stunde der Wintervögel“ vom 4.-6.1. gibt Hinweise auf Auswirkungen des Usutu-Virus in Hamburg, Online-Vogeltrainer startet und Vogelführungen am Aktionswochenende.
Wer flattert denn da ans Futterhaus, im Garten oder in der Parkanlage? Der NABU ruft vom 4. bis zum 6. Januar 2019 zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. Für das Bundesland Hamburg hat diese Zählung ein besonderes Gewicht. „Im vergangenen Sommer hat das Usutu-Virus erstmals Hamburg erreicht und zu einem regelrechten Amselsterben geführt. Die Vogelzählung ist für uns deshalb besonders spannend“, erklärt Marco Sommerfeld, Referent für Vogelschutz beim NABU Hamburg. „Bisher können wir mangels Daten nur spekulieren, wie stark sich das Virus tatsächlich auf die Vogelbestände ausgewirkt hat. Je mehr Meldungen wir bekommen, umso genauer können wir uns ein Bild von der Lage machen.“ Der NABU Hamburg hofft deshalb auf eine rege Teilnahme an der Mitmachaktion.

Bild: Stunde der Wintervögel © NABU – Foto: Frank Derer

Helgoländer Dampferbörte – Immaterielles Kulturerbe

Nun ist es „amtlich“: Die „Helgoländer Dampferbörte“ wurde in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen! Als vorweihnachtliches Geschenk traf der offizielle Brief der Deutschen UNESCO-Kommission jetzt auf der Insel ein. „Das Expertenkomitee würdigt die Helgoländer Dampferbörte als eine Kulturform, die eng mit der jüngeren Geschichte der Insel Helgoland verbunden ist und zu ihrem spezifischen Erscheinungsbild beiträgt“, heißt es in der Begründung. Sie stärke den Austausch mit Besuchern und Einheimischen, außerdem überzeugten die Maßnahmen zur Weitergabe dieser maritimen Tradition und des mit ihr verbundenen Wissens und Könnens von Generation zu Generation.

Bild: Helgoländer Börteboote © Ottmar Heinze

Migration und Klimawandel müssen zusammengedacht werden

Annahme UN-Migrationspakt ist wichtiges Signal an Klimagipfel in Katowice

Aachen, Berlin, Der „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ wurde am 10. Dezember in Marrakesch angenommen. Lesen Sie dazu die Stellungnahme von Martin Bröckelmann-Simon, Geschäftsführer Internationale Zusammenarbeit bei MISEREOR: „Wir begrüßen die Verabschiedung des UN-Migrationspaktes am Tag der Menschenrechte, weil Migration als internationales Phänomen nun erstmals einen Handlungsrahmen bekommt, den 179 Staaten gemeinsam tragen. Dies ist entscheidend, weil Migration nicht bloß Einzelstaaten oder Regionen betrifft und sich demnach auch Länder nicht einfach von dieser Entwicklung abkoppeln können.

Bild: Improvisierte Camps © Grossmann / MISEREOR

Segen bringen, Segen sein.
Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!

Sternsinger an der Seite von Kindern mit Behinderung

Wenn Mädchen und Jungen in Deutschland als Sternsinger, rund um den Jahreswechsel, wieder von Tür zu Tür gehen, dann sind sie im Einsatz für Kinder in Not unterwegs. „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das Leitwort der 61. Aktion Dreikönigssingen. Mit ihrem Motto machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – darauf aufmerksam, welche Schwierigkeiten Kinder mit Behinderung im Alltag haben, ganz besonders dann, wenn sie in Entwicklungs- oder Schwellenländern leben.

Bild: Dreikönigssingen – Tobias (13), Raphael (11), Lena (14) und Stefanie (12) aus der Pfarrei St. Josef in Altötting freuen sich auf die bundesweite Eröffnung am 28. Dezember 2018 (v.l.n.r.). © Wolfgang Bayer / Kindermissionswerk